Reflexionsorientiertes Controlling

Front Cover
Springer-Verlag, Nov 26, 2003 - Business & Economics - 250 pages
0 Reviews
Nach einer Beschreibung der Funktionen des reflexionsorientierten Controlling sowie einer Analyse der grundlegenden Institutionalisierungsprobleme durchdringt Gotthard Pietsch den ausserst komplexen Situation-Struktur-Erfolg-Zusammenhang bei der Organisation des Controlling und entwickelt alternative organisatorische Strukturformen
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

DIE KONZEPTIONELLE CONTROLLINGFORSCHUNG STAND
5
DAS CONTROLLING ALS FÜHRUNGS UND FÜHRUNGSUNTER
15
Das Handlungsfeld Unternehmen
16
Führungsfunktionen und Operationen der Komplexitäts bewältigung
22
Arten der Reflexion
23
Controlling als Führungs und Führungsunterstützungsfunktion
26
Die Generierung und Sicherung von Lerninformationen im
27
Controllingfunktionen und Controllerrollen
28
Organizational Failures Framework
94
Das FitKonzept bei der organisatorischen Gestaltung des Controlling
100
DIMENSIONEN UND FORMEN DER ORGANISATIONSSTRUKTUR
101
Die Controllingfunktionen und Möglichkeiten der Spezialisierung
108
Basistypen der Spezialisierung und Delegation im Controlling
110
Gremienarten und Controllerrollen
129
Gegenstände der Formalisierung
131
Formalisierbarkeit der Berichtsarten
138

DIE INSTITUTIONALISIERUNG DES CONTROLLING GRUND
30
Komponenten der Organisationsgestaltung als organisatorischem Entscheidungshandeln
35
Controlling in einem hoch komplexen Umfeld
44
Die Organisationstypen
52
Charakterisierung kleinermittlerer sowie großer Unternehmen
53
anhand qualitativer Merkmale
58
Komponenten des Professionsbegriffs
62
Reaktanz
71
Die Akzeptanzbeziehung im Controlling
74
Grundstruktur des ARISKonzeptes
144
Strukturformen des Controlling
147
DIE INSTITUTIONELLE GESTALTUNG DES CONTROLLING
149
Managementfehler als Folge eines hohen Komplexitätsgefälles
153
Srrukturformen des Controlling im Organisationstyp mittelständisches Unternehmen
170
Kommunikationsstrukturen im Selbst und Fremdcontrolling
173
FAZIT EINE REDUKTION DES PRÄZISIONS
205
LITERATURVERZEICHNIS
211
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

ähnlich Akzeptanz Akzeptanzprobleme allerdings Ansätze Aufgaben Aufgabenerfüllung aufgrund Basis Basistyp begrenzt begrenzte Rationalität bereits Berichtswesen betriebswirtschaftlichen Betriebswirtschaftslehre Controllerstelle Controllingaufgaben Controllingforschung Controllingfunktion Controllingkonzeption Controllingleistungen Controllingorganisation DATEV deutlich dezentralen dominanten Koalition Dotted-Line-Prinzip DV-Konzept Effektivität Effizienz Eigentümer-Unternehmer Entscheidungen Entscheidungsreflexion erheblich Folgenden Formalisierung Fremdbezug Führung Führungsfunktionen Führungsunterstützung Führungsunterstützungsfunktion funktionaler Gestaltung des Controlling grundlegenden grundsätzlich Hierarchieebene hierarchische Einordnung hinaus hinsichtlich hohe Horväth Hrsg Informationen Informationstechnik Informationsversorgung Informationsversorgungsaufgaben insbesondere insoweit Institutionalisierung des Controlling integrierter internen komplexen Komplexität Kontext konzeptionellen kooperative Controller kooperativen Controlling koordinationsorientierten koordinativen Controlling Lerninformationen Management Manager und Controller Merkmale Methoden mittelständischen Unternehmen mitunter Neutralität Organisation des Controlling Organisationsstruktur Organisationstyp organisatorischen Gestaltung organisatorischen Lernens Pietsch/Scherm Professionalität professionellen Controlling Promotorenmodell Querschnittsbereich Rahmen Rechnungswesen Reflexion Reflexionsanlässen Reflexionsaufgabe reflexionsorientierten Controlling schen Selbstcontrolling situativen situativen Ansatzes somit sowie Spezialisierung Stabsabteilung Stellenbeschreibungen stellt Strukturen Strukturform Transaktion Transaktionskosten Transaktionskostentheorie trolling Typologie typologische Methode Überlegungen umfassenden Unternehmensdatenmodelle Unternehmensführung Unternehmensmodell unterschiedliche Vetorechte vielfach weitgehend Williamson Wissensbasis Wissenskontext zentrale zunächst

References to this book

All Book Search results »

About the author (2003)

Dr. Gotthard Pietsch promovierte bei Professor Dr. Ewald Scherm am Lehrstuhl fur Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Organisation und Planung der FernUniversitat Hagen. Er ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter an diesem Lehrstuhl tatig.

Bibliographic information